Reaktionen der Eltern

Nach unten

Reaktionen der Eltern

Beitrag  x-ray am Di Dez 13, 2011 6:32 am

Wie reagieren Eure Eltern heute, wenn ihr sie damit konfrontiert?

Meine mit unglaublicher Selbstgefälligkeit.

x-ray

Anzahl der Beiträge : 50
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 51
Ort : Hamburg

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Reaktionen der Eltern

Beitrag  ginaberlin am Di Dez 13, 2011 9:19 am

Da muss ich gleich lachen Laughing Meine Mutter meinte mit voller Überzeugung-na so schlimm war es doch nicht!!!

ginaberlin

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 13.12.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Reaktionen der Eltern

Beitrag  x-ray am Di Dez 13, 2011 9:21 am

Der Hammer war: "Auf der Lederhose hats doch gar nicht weh getan!" ...das wüsst ich aber, angesehen davon, dass die meistens sowieso heruntergezogen wurden.

x-ray

Anzahl der Beiträge : 50
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 51
Ort : Hamburg

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Reaktionen der Eltern

Beitrag  x-ray am Di Dez 13, 2011 9:28 am

Im Ernst: Es ist diese Selbstgefälligkeit, die mich mich nochmal geprügelt fühlen lässt. ich erwarte nicht, dass sie auf Knien vor mir rutschen. Vielleicht erwarte ich nicht einmal eine Bitte um verzeihung, jedenfalls zunächst nicht. Ich erwarte zunächst einfach mal Ehrlichkeit. Wenn ich Sprüche höre wie "Ihr wurdet so gut wie nie geschlagen" oder den mit der Lederhose, wenn ich all diese Abwiegelstrategien erleben muss, kommt mir das Essen wieder hoch.

genau so schlimm: nahe Verwandte/Bekannte. Ich habe einige gefragt, die etwas mitbekommen haben müssen...alle wiegeln ab. "Nö, da war nix, weiß ich nicht, Ihr durftet doch eigentlich alles" etcetc das ist Täterschutz, ums mal deutlich zu sagen. Siehe auch Alice Millers helfenden Zeugen. (Kennt Ihr Alice Miller? Klar, oder?)

x-ray

Anzahl der Beiträge : 50
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 51
Ort : Hamburg

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Reaktionen der Eltern

Beitrag  ginaberlin am Di Dez 13, 2011 9:53 am

Die nahen Verwandten haben sich abgewandt, ich als Kind habe mir nie darüber Gedanken gemacht, erst viel später ist es mir bewusst geworden warum.
Im Moment gehen mir viele Gedanke durch den Kopf. Meine Mutter meinte z. B. immer nachdem sie mir eine blutige unberechtigte Backpfeife - natürlich mit ihren Amethyst Ring-gegeben hat ...hast du gut fürs nächste mal! Was natürlich blödsinn war!

Ich kenne Alice Miller nicht, da ich mich mit der Thematik nie auseinander gesetzt habe

ginaberlin

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 13.12.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Reaktionen der Eltern

Beitrag  x-ray am Di Dez 13, 2011 10:01 am

Das mit "einen gut haben" kenne ich auch, kennt wohl jede und jeder. Ekelhaft.

"Helfender zeuge": Alice Miller (siehe unter Links und Hilfe, wichtige Literatur) sagt, geschlagenen Kindern würde bereits geholfen, wenn es einen Zeugen gab, der die Qual, die die Kinder erlebt haben, bestätigt, das heißt: der sagte, so war es, und es war schlecht so, wie es war. Einen Tröster gewissermaßen. Denn häufig wurde und wird ja abgewiegelt.

x-ray

Anzahl der Beiträge : 50
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 51
Ort : Hamburg

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Reaktionen der Eltern

Beitrag  Admin am Di Dez 13, 2011 10:17 am

User können die ersten 7 Tage nach Registrierung keine Links posten, so bestimmt das die Sicherheitspolicy hier. Finde ich albern (als ob Spamer nicht automatisiert 7 tage warten könnten...), aber ich sehe derzeit nicht, wie ich das ändern kann, deswegen gehe ich (=x-ray) jetzt mal als admin online und poste hier zwei Links zu Miller und schwarzer Pädagogik: http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarze_P%C3%A4dagogik sowie: http://de.wikipedia.org/wiki/Alice_Miller so dass Du weißt, wovon wir sprechen. Ich empfehle die Lektüre von Am Anfang war Erziehung ohnedies!

herzliche Grüße


Zuletzt von Admin am Do Dez 15, 2011 3:56 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 13.12.11

Benutzerprofil anzeigen http://wirwurdengeschlagen.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Reaktionen der Eltern

Beitrag  caro am Mi Dez 14, 2011 3:18 am

ginaberlin schrieb:Da muss ich gleich lachen Laughing Meine Mutter meinte mit voller Überzeugung-na so schlimm war es doch nicht!!!
Mir bleibt das Lachen ein wenig im hals stecken. Kalt, unnahbar - meine Eltern haben sich geweigert, das auch nur zu diskutieren. Ein "ordentlicher" Mensch sollte ich werden, redliche Mühe hätten sie sich gegeben, und nun der Undank der Tochter.

caro

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 14.12.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Reaktionen der Eltern

Beitrag  merten am Do Dez 15, 2011 3:52 am

"Wenn ihr nicht so ungezogen gewesen wärt..." "Härtet ab fürs Leben" "So schlimm wars ja nun nicht" "Ihr habt doch gar nichts gekriegt" "Ihr habt noch viel zu wenig gekriegt"

merten

Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 15.12.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Reaktionen der Eltern

Beitrag  Aua am Do Dez 15, 2011 6:36 pm

caro schrieb:
ginaberlin schrieb:Da muss ich gleich lachen Laughing Meine Mutter meinte mit voller Überzeugung-na so schlimm war es doch nicht!!!
Mir bleibt das Lachen ein wenig im hals stecken. Kalt, unnahbar - meine Eltern haben sich geweigert, das auch nur zu diskutieren. Ein "ordentlicher" Mensch sollte ich werden, redliche Mühe hätten sie sich gegeben, und nun der Undank der Tochter.
Ja, das hoert sich wie etwas an das ich oefters (tagtaeglich) gehoert habe. Mein Spitznahme war "ochs im Stall, dumme zicke, bloede kuh, schwein, mistviech." Der "Undank" meinerseits fuer das elustrere Aufbringen eines "Vaters," der mich gelehrt hat das ich die Schnauze gar nicht aufmachen soll, weil alles was dort herausfaellt, ins Klo gehoert. Meiner Meinung nach haette ich noch Angst gehabt irgendwas zu fragen, weil solch eine "daemliche Frage" von einem "Hornochsen" der sowieso nur auf einer Weide steht und doof aussieht, doch keine Frage ist, aber man kann dem Hornochsen ja auch noch was auf die Fresse klocken, das die Fragerei ein Ende hat. Zur Rechenschaft ziehen? Niemals, der Alte wuerde mich sofort ermorden! Nach dem motto: kinder darf man nicht hoeren, nur sehen muss man sie. Warum dann bin ich so unsichtbar? Ich habe keine Beziehung zu meinem Koerper? Warum schaeme ich mich meine Bekleidung zu entfernen? Warum bitte, darf ich nicht essen wenn ich hungrig bin? Warum kann ich nicht sagen "ich liebe mich" ohne mich zu gruseln, suche immer noch all die unschoenbaren Merkmale woran man sieht dass ich ein boeses Kind war, nichts wie unfug angestellt habe und nichts in meiner Birne war? Ich moechte kotzen, moechte dem Alten hoellisch wehtun, Stueck fuer Stuck die Haut abziehen, Salz auf die Wunden streuen und zusehen wie er sich kruemmt, seine verdammte Fresse sich in Grimassen verzieht und werde ihm nicht erlauben einen pieps von sich zu geben ansonsten duerfen sich die Geier an ihm vergnuegen!!!! Ich hasse ihn, ich hasse ihn, ich moechte mir die Bilder meines traurigen Daseins aus meinem Gehirn schneiden!!! Ich weiss nicht wer ich bin! Ich weiss nicht was ich bin! Ich weiss nicht warum ich bin. Aua

Aua

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 13.12.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Reaktion der Eltern

Beitrag  Apple33 am Di Jan 17, 2012 4:05 am

Die Reaktion ist eiskalt:
"Du tust ja gerade so als ob du die ärmste Sau auf diesem Planeten wärst und nur Prügel bekommen hättest"
Weiterhin wird alles geleugnet und wenn ich mit Zeugen anfange, werde ich abgewürgt und soll schweigen!
Sagt irgendwie alles!

Apple33

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 17.01.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Reaktionen der Eltern

Beitrag  Ela am So Feb 12, 2012 2:58 am

DANKE,
all den Mutigen die hier schon ihre Erfahrungen geteilt haben.
Auch für mich war das Leugnen meiner Mutter (der Vater lebt nicht mehr) so unerträglich, das ich den Kontakt abgebrochen habe. Damit einher ging, das sich meine anderen drei Geschwister ebenfalls von mir abgewendet haben, weil sie finden - so schlimm war das Alles doch gar nicht - und ich solle mich nicht so anstellen. Ich werde nie verstehen, wie Menschen Menschen soviel Gewalt antun können.
Etwas aber ist ganz Neu für mich. Ganz offensichtlich gibt es so viel mehr Menschen die ebenso Gewalt in ihrem Elternhaus erlitten haben. Darauf war ich nicht gefasst. Ich dachte, dass die enorme Brutalität mit der ich erzogen wurde die Ausnahme ist. Meine damalige Klassenlehrerin hatte von meinen Eltern auch die ausdrückliche Genehmigung mich zu schlagen, was sie dann tatsächlich getan hat (Ihr Schlag war härter als der meines Vaters).
Der Gedanke das diese Probleme eine ganze Generation betreffen könnte ist ebenso neu für mich. Man spricht halt nicht darüber.
DAS SOLLTEN WIR DRINGEND ÄNDERN !!!

Ela
Gast


Nach oben Nach unten

Was will man erwarten

Beitrag  Nele 1 am So Dez 21, 2014 11:03 pm

Irgendwie sind alle Reaktionen der Eltern wohl ähnlich, es endet immer mit Leugnen, verharmlosen,Wut oder sogar dem Hinweis man würde spinnen und phantasieren....
Letzteres war für mich das schlimmste, weil es einer doppelten Nötigung/Demütigung entsprach.
So heftig wie es bei einigen hier war, war es bei mir in der Gesamtheit nicht (bekam "nur" ein paar Mal im Jahr eine saftige Watsch´n oder eine Tracht Prügel auf denn nackten Hintern ), allerdings konnte vorallem meine Mutter mit verbalen Attacken auf mich "einschlagen", die da waren: du bist dumm , du Idiot usw.. mein Vater konnte es nicht ertragen, wenn mir bei Angst die Tränen kullerten und er nannte es Erpressung und ich solle aufhören mit meinen Klotzkuhaugen rumzuheulen...und wenn ich nicht aufhören würde damit, hätte ich gleich eine sitzen...
Wenn er mal in einem Streit einen Aussetzer hatte, konnte es passieren, das er mich ein Arschloch und das Letzte nannte.
Letzteres kam zustande, da ich als er bei uns mal kurzzeitig auszog wegen einer Anderen (gut sowas kann passieren, allerdings sollte man sich dann als Erwachsener nicht wundern, wenn ein Teenie ausflippt deswegen) und ich nicht wollte, das er zu Besuch heimkam und meine er könne uns Kindern anschaffen, als wäre hier nie etwas passiert (er ging sowieso dauernd fremd) und ich ihn daraufhin (mein Wille war weiterhin ungebrochen) als blöden Hurenbock bezeichnete (da ich ja wusste mütterlicherseits, das er immer wieder fremdging) -blöderweise stand ich an der Treppe, als er zu einer gewaltigen Watschn auszog und flog somit die gesamte Treppe mit einer ziemlichen Wucht hinunter.
Dies endete zwar nicht in Brüchen (da hatte ich Glück), dafür aber in einer massiven Anzahl blauer Flecke am ganzen Körper und am Kopf.
Nein, ich bin nicht dazu erzogen worden, Kraftausdrücke dieser Art zu verwenden und tat dies normalerweise auch nicht, aber die Streitsituation eskalierte.
Es war nicht seine Absicht, mich die Treppe hinunterzubeförden, aber so denke ich in seiner ungezügelten Wut, hat er es in Kauf genommen, den ich stand direkt auf dem ersten Treppenabsatz und bei der Wucht des Schlages war dieses Ende klar abzusehen...
Ich war wegen  meiner Schmerzen beim Arzt, dieser wollte sogleich wissen, woher diese großen, am ganzen Körper verteilten Flecke stammen und wollte mich zu einer Anzeige bewegen, ich weigerte mich meinen Vater anzuzeigen.
Da dieser sich für den Mist nie bei mir entschuldigte, sagte ich ihm bei einem erneuten Streitgespräch, das der Arzt mich bat, jene Person anzuzeigen und ich es nicht tat, aber ich dies bereue....daraufhin war ich das miese Arschloch, das Letzte und ein Schwein.
Ich hasste die Ehe meiner Eltern und ihr krankhaftes Verhalten, auch weil meine Mutter mich ständig ins Vertrauen zog und mir jedes Detail brühwarm erzählte....was geht das ein Kind an?
Ebenso musste ich Wache stehen, wenn meine Mutter sein Auto nach gewissen Dingen filzen wollte....
Als ich in der Schule das schwänzen begann und meine Versetzung gefährdet war, nahm men Vater große Teile meines Zimmers unter Gebrüll und wüsten Beschimpfungen auseinander und schmieß so manches auf die Straße, da mein Zimmer und mein Saustall ihn aufregten.
Irgendwann kam es dazu das ich meine damals heftigen Asthmamedikamente missbrauchte und in Kombination Alkohol trank und es kam wieder zum Streit wegen meiner Schulausfälle und er drohte mir Prügel an und ich sagte mach doch´und tja er tat es und bemerkte nichtmal das ich damals (heute mache ich sowas nicht mehr) total high war und ich lachte ihn aus während der Tracht Prügel....ich war abgestumpft, fortan spürte ich die Prügel nicht mehr in diesem Ausmass.
Tja ich wurde langsam aber sicher zu einem Teenie der schwierig war und sein Zukunft verlor.
Ich weiß noch, das meine Mutter mal zu meinem meinte (er erzählte mir das), die spinnt und fantasiert, der darfst du nicht alles glauben und trotzdem lieben wir unser Kind.....

Als ich einmal als Erwachsene in eine gefährliche Not OP musste (es stand auf Messers Schneide), kam sie mich nicht mal besuchen und zu der Zeit gab es weder Streß, noch Probleme mit mir.

LG, Nele

Nele 1
Gast


Nach oben Nach unten

Was will man erwarten

Beitrag  Nele 1 am So Dez 21, 2014 11:16 pm

Irgendwie sind alle Reaktionen der Eltern wohl ähnlich, es endet immer mit Leugnen, verharmlosen,Wut oder sogar dem Hinweis man würde spinnen und phantasieren....
Letzteres war für mich das schlimmste, weil es einer doppelten Nötigung/Demütigung entsprach.
So heftig wie es bei einigen hier war, war es bei mir in der Gesamtheit nicht (bekam "nur" ein paar Mal im Jahr eine saftige Watsch´n oder eine Tracht Prügel auf denn nackten Hintern ), allerdings konnte vorallem meine Mutter mit verbalen Attacken auf mich "einschlagen", die da waren: du bist dumm , du Idiot usw.. mein Vater konnte es nicht ertragen, wenn mir bei Angst die Tränen kullerten und er nannte es Erpressung und ich solle aufhören mit meinen Klotzkuhaugen rumzuheulen...und wenn ich nicht aufhören würde damit, hätte ich gleich eine sitzen...
Wenn er mal in einem Streit einen Aussetzer hatte, konnte es passieren, das er mich ein Arschloch und das Letzte nannte.
Letzteres kam zustande, da ich als er bei uns mal kurzzeitig auszog wegen einer Anderen (gut sowas kann passieren, allerdings sollte man sich dann als Erwachsener nicht wundern, wenn ein Teenie ausflippt deswegen) und ich nicht wollte, das er zu Besuch heimkam und meine er könne uns Kindern anschaffen, als wäre hier nie etwas passiert (er ging sowieso dauernd fremd) und ich ihn daraufhin (mein Wille war weiterhin ungebrochen) als blöden Hurenbock bezeichnete (da ich ja wusste mütterlicherseits, das er immer wieder fremdging) -blöderweise stand ich an der Treppe, als er zu einer gewaltigen Watschn auszog und flog somit die gesamte Treppe mit einer ziemlichen Wucht hinunter.
Dies endete zwar nicht in Brüchen (da hatte ich Glück), dafür aber in einer massiven Anzahl blauer Flecke am ganzen Körper und am Kopf.
Nein, ich bin nicht dazu erzogen worden, Kraftausdrücke dieser Art zu verwenden und tat dies normalerweise auch nicht, aber die Streitsituation eskalierte.
Es war nicht seine Absicht, mich die Treppe hinunterzubeförden, aber so denke ich in seiner ungezügelten Wut, hat er es in Kauf genommen, den ich stand direkt auf dem ersten Treppenabsatz und bei der Wucht des Schlages war dieses Ende klar abzusehen...
Ich war wegen  meiner Schmerzen beim Arzt, dieser wollte sogleich wissen, woher diese großen, am ganzen Körper verteilten Flecke stammen und wollte mich zu einer Anzeige bewegen, ich weigerte mich meinen Vater anzuzeigen.
Da dieser sich für den Mist nie bei mir entschuldigte, sagte ich ihm bei einem erneuten Streitgespräch, das der Arzt mich bat, jene Person anzuzeigen und ich es nicht tat, aber ich dies bereue....daraufhin war ich das miese Arschloch, das Letzte und ein Schwein.
Ich hasste die Ehe meiner Eltern und ihr krankhaftes Verhalten, auch weil meine Mutter mich ständig ins Vertrauen zog und mir jedes Detail brühwarm erzählte....was geht das ein Kind an?
Ebenso musste ich Wache stehen, wenn meine Mutter sein Auto nach gewissen Dingen filzen wollte....
Als ich in der Schule das schwänzen begann und meine Versetzung gefährdet war, nahm men Vater große Teile meines Zimmers unter Gebrüll und wüsten Beschimpfungen auseinander und schmieß so manches auf die Straße, da mein Zimmer und mein Saustall ihn aufregten.
Irgendwann kam es dazu das ich meine damals heftigen Asthmamedikamente missbrauchte und in Kombination Alkohol trank und es kam wieder zum Streit wegen meiner Schulausfälle und er drohte mir Prügel an und ich sagte mach doch´und tja er tat es und bemerkte nichtmal das ich damals (heute mache ich sowas nicht mehr) total high war und ich lachte ihn aus während der Tracht Prügel....ich war abgestumpft, fortan spürte ich die Prügel nicht mehr in diesem Ausmass.
Tja ich wurde langsam aber sicher zu einem Teenie der schwierig war und sein Zukunft verlor.
Ich weiß noch, das meine Mutter mal zu meinem meinte (er erzählte mir das), die spinnt und fantasiert, der darfst du nicht alles glauben und trotzdem lieben wir unser Kind.....

Als ich einmal als Erwachsene in eine gefährliche Not OP musste (es stand auf Messers Schneide), kam sie mich nicht mal besuchen und zu der Zeit gab es weder Streß, noch Probleme mit mir.

LG, Nele

Nele 1
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Reaktionen der Eltern

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten